Antrag zur Weiterführung des Radweges Varenseller Straße bis Rüschfeld

Folgenden Antrag bringt die FWG-Fraktion in den kommenden Bau-, Planungs- und Verkehrsausschuss ein:

Im Stadtteil Varensell direkt angrenzend an den Stadtteil Neuenkirchen wird im Bereich Langer Schemm ein neues Wohnbaugebiet entstehen bzw. die bisherige Bebauung erweitert. Damit erhöht sich auch die Zahl der Bürger, die sich von dort täglich ins Zentrum von Neuenkirchen bewegen. Hier sind insbesondere auch die Schüler und ihr Schulweg in den Blick zu nehmen.

Die Situation für Radfahrer/Fußgänger stellt sich z.Zt. wie folgt dar:
Wer künftig aus dem neuen Baugebiet Langer Schemm kommt, muss den Langen Schemm überqueren, um auf der anderen Straßenseite den dort vorhandenen Radweg zu erreichen. Dieser Radweg endet allerdings an der Kreuzung Langer Schemm/Varenseller –Straße. Dort müssen Fußgänger und Radfahrer direkt an der Kreuzung über die Varenseller Straße, um den auf der anderen Straßenseite befindlichen Radweg zu erreichen.
Dies ist aus Sicht der FWG keine befriedigende Situation. Bereits heute zeigt sich immer wieder, dass Radfahrer bzw. Fußgänger direkt an dieser stark frequentierten Kreuzung stehen, um den sicheren Radweg auf der anderen Straßenseite zu erreichen.

Die FWG beauftragt die Stadtverwaltung zu prüfen und Verhandlungen aufzunehmen, damit ein ca. 250 Meter langer Radweg an der Varenseller Straße bis zum Rüschfeld entlang am ehemaligen Gelände der Firma Berg angelegt werden kann.
Mit dieser Maßnahme, so ist sich die FWG sicher, werden schwächere Verkehrsteilnehmer geschützt, denn die gefährliche Kreuzungsüberquerung entfällt so. Am Rüschfeld kann der neu anzulegende Radweg dann in den bereits vorhandenen Radweg einmünden und im Bereich der Schule existiert eine Querungshilfe, mit der man relativ sicher über die Varenseller Straße kommt.