FWG stellt Anfrage zu Fehlalarmen bei der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Rietberg

Immer wieder gehen bei den Freiwilligen Feuerwehren der Stadt Rietberg Fehlalarme ein – in der Regel ausgelöst durch automatisch laufende Brandmeldeanlagen v.a. in Betrieben Bei Eingehen des Alarms in der Wache rückt die Wehr aus – je nachdem, um welchen Betrieb welcher Größenordnung und Gefahrenstufe es sich handelt, werden Alarme nicht selten auch gleichzeitig in mehreren Wehren ausgelöst. Dass es sich um einen Fehlalarm handelt, stellt sich oft erst heraus, wenn die Feuerwehren vor Ort sind.

Bei jedem Alarm – und natürlich auch bei einem Fehlalarm – entstehen Kosten: z.B. durch Verdienstausfall der freiwilligen Mitglieder und die Nutzung der Fahrzeuge.

Gespräche mit Vertretern aus den Feuerwehren haben gezeigt, dass es häufig nicht einwandfrei funktionierende bzw. gewartete automatische Brandmeldeanlagen bzw. unsachgemäße Bedienung der Anlagen sind, die für diese Fehlalarme verantwortlich sind. Ebenfalls stellte sich auf Nachfrage heraus, dass es teilweise oft dieselben Betriebe sind, die für immer wiederkehrende Fehlalarme verantwortlich sind.

In diesem Zusammenhang möchte die FWG Rietberg folgende Fragen beantwortet wissen:

  • Wie viele Fehlalarme sind im Laufe der letzten 24 Monate im Stadtgebiet zu verzeichnen?
  • Gibt es dabei Häufungen von Fehlalarmen bei bestimmten Betrieben?
  • Welche Kostensind der Stadt Rietberg durch die Fehlalarme in diesem Zeitraum entstanden?”
  • Wie ist das Gebührensystem grundsätzlich geregelt bzw. wie erfolgt die Abrechnung von Fehlalarmen?
  • Wie hoch sind die Einnahmen, die die Stadt Rietberg durch Fehlalarme der letzten 24 Monate?

Die FWG Rietberg schlägt ggfs. vor, die Gebühren entsprechend zu erhöhen.